ROLL­STUHLFECH­TEN

SVB Rol­lifech­ter überzeugen

Bei der Heim-DM der Roll­stuhlfech­ter domi­nier­ten die Lokal­ma­ta­do­ren das Gesche­hen. Ins­ge­samt sie­ben Medail­len heims­ten Mau­rice Schmidt (4x Gold) und Tim Wid­mai­er (3x Bron­ze) ein. Erst­mals wur­den die Titel­kämp­fe im Live­stream über­tra­gen, die Besu­cher dräng­ten sich in der Wettkampfhalle. 

Am Sams­tag stan­den die Säbel- und Flo­rett­wett­be­wer­be auf dem Plan, am Sonn­tag ging es mit dem Degen hoch her.

Das ers­te High­light aus Böb­lin­ger Sicht war der Flo­rett­wett­be­werb der Kate­go­rie B mit Tim Wid­mai­er. Er nutz­te sei­ne ers­te Medail­len­chan­ce und erlös­te die SVB-Fans gleich im ers­ten Wett­kampf mit dem Gewinn der Bronzemedaille.

Wei­ter ging es mit den Säbel­wett­be­wer­ben. In der Kate­go­rie A wuchs ein eupho­ri­sier­ter Mau­rice Schmidt im Fina­le über sich hin­aus. Er dreh­te einen 12:14-Rückstand gegen sei­nen Kon­kur­ren­ten Azad Abba­sov (TuS Mak­ka­bi Ros­tock) und wie­der­hol­te sei­nen Vor­jah­res­er­folg. „Vor all die­sen Zuschau­ern zuhau­se zu fech­ten, das war ein­fach stark“, freu­te sich Schmidt nach sei­nem Titelgewinn.

Unter den Augen zahl­rei­cher Gäs­te, u.a. Böb­lin­gens Ober­bür­ger­meis­ter Ste­fan Belz, den bei­den Bür­ger­meis­tern der Hei­mat­or­te von Schmidt und Wid­mai­er, Thi­lo Schrei­ber (Weil der Stadt) und Ekke­hard Fauth (Aid­lin­gen), dem SVB-Vor­sit­zen­den Jochen Reisch und Ver­eins­ma­na­ger Harald Link ging es auch in der Kate­go­rie B mit Tim Wid­mai­er ans Eingemachte.

Das Vier­tel­fi­na­le zwi­schen Joa­chim Friess (Hei­del­berg) und Tim Wid­mai­er bot genau­so viel Dra­ma. Wid­mai­er geriet schnell in Rück­stand und schaff­te es nicht, zu Friess auf­zu­schlie­ßen. Friess führ­te 14:12, ihm fehl­te nur noch ein Tref­fer zur Medail­le. Wid­mai­er nahm sei­nen gan­zen Mut zusam­men und setz­te zwei Ein­zel­tref­fer – Aus­gleich. Sekun­den spä­ter setz­te der 30-jäh­ri­ge Böb­lin­ger den umju­bel­ten Sieg­tref­fer. „Der Wahn­sinn“, jubel­te Chef­trai­ner Gavrila Spiridon. Nach einer Nie­der­la­ge im Halb­fi­na­le beleg­te Wid­mai­er Rang Drei.

Am zwei­ten Wett­kampf­tag wie­der­hol­te das SVB-Duo sei­nen Erfolg im Degen. Mau­rice Schmidt, der auch in der U23-Wer­tung start­be­rech­tigt ist, gewann auch hier zwei­mal: Nach einem kla­ren 15:2 Erfolg gegen den Köl­ner Cle­mens Cur­sie­fen Gold im Degen und nach einem Final­erfolg gegen Juli­us Haupt aus Wei­mar Gold im Säbel; Wid­mai­er war am Ende Bron­ze-deko­riert. Obwohl Wid­mai­er in allen drei Wett­kämp­fen als Titel­ver­tei­di­ger am Start war, zeig­te er sich über sein Bron­ze-Trip­le erfreut: „Ich habe alles aus mir her­aus­ge­holt, und ich freue mich, dass es zu drei Medail­len gereicht hat.“

Für die Rol­lifech­ter ist die Sai­son nach die­sen tol­len Meis­ter­schaf­ten gelau­fen. „Alle inter­na­tio­na­len Wett­be­wer­be bis ein­schließ­lich Mai sind wegen des Coro­na-Virus abge­sagt“, berich­tet Chef­trai­ner Gavrila Spiridon. Er war­tet mit sei­nem Schütz­ling jetzt auf die Ent­schei­dung des inter­na­tio­na­len Roll­stuhlfecht­ver­bands zur Ver­ga­be der Start­plät­ze für die Paralym­pics in Tokio 2021. „Viel­leicht ist das Ticket für Tokio schon gelöst.“

Gro­ßes Lob gab es für die Orga­ni­sa­to­ren der DM. Abtei­lungs­lei­ter Jens Kient­z­le berich­tet: „Unser Team hat hier einen super Job gemacht. Das Orga­ni­sa­to­ren-Trio Uwe Schmidt, Tho­mas Wid­mai­er und Dimi­tri Koi­os hat nicht nur die gan­ze Vor­be­rei­tung gestemmt, son­dern auch für einen rei­bungs­lo­sen Ablauf des Wett­kampfs gesorgt.“

Die Ath­le­ten und ange­reis­ten Betreu­er fan­den eben­falls nur loben­de Wor­te. „Wir als Sport­ler haben gemerkt, dass es wirk­lich ein Wett­kampf für uns war“, so Schmidt. „Das äußert sich an vie­len Klei­nig­kei­ten, z.B. dem bar­rie­re­frei­en Ver­an­stal­tungs­ort im Hotel Mer­cu­re.“ Auch Orga­ni­sa­tor Dimi­trij Koi­os berich­tet, dass „uns hier ein Tur­nier gelun­gen ist, das durch­aus auf inter­na­tio­na­lem Niveau mit­hal­ten kann.“

Die Ergeb­nis­se:

Akti­ve, Kate­go­rie A (Fech­ter mit intak­ter Rumpfmuskulatur)

  • Her­ren­sä­bel: 1. Mau­rice Schmidt (SV Böb­lin­gen), 2. Azad Abba­sov (TuS Mak­ka­bi Ros­tock), 3. Fiet­je Blu­men­thal (TuS Mak­ka­bi Ros­tock) und Juli­us Haupt (PSV Weimar)
  • Her­ren­de­gen: 1. Mau­rice Schmidt (SV Böb­lin­gen), 2. Azad Abba­sov, 3. Fiet­je Blu­men­thal und Sebas­ti­an Gadow (alle TuS Mak­ka­bi Rostock)
  • Akti­ve, Kate­go­rie B (Fech­ter mit inkom­plet­ter Rumpf­mus­ku­la­tur, jedoch intak­ten Armen und Händen)
  • Her­ren­flo­rett: 1. Hol­ger Kratz­at (OSC Ber­lin), 2. Bal­win­der Cheema (TuS Mak­ka­bi Ros­tock), 3. Tim Wid­mai­er (SV Böb­lin­gen) und Jan-Jörg Win­ter­feld (TuS Mak­ka­bi Rostock)
  • Her­ren­sä­bel: 1. Bal­win­der Cheema (TuS Mak­ka­bi Ros­tock), 2. Hol­ger Kratz­at (OSC Ber­lin), 3. Tim Wid­mai­er (SV Böb­lin­gen) und Jan-Jörg Win­ter­feld (TuS Mak­ka­bi Rostock)
  • Her­ren­de­gen: 1. Bal­win­der Cheema (TuS Mak­ka­bi Ros­tock), 2. Hol­ger Kratz­at (OSC Ber­lin), 3. Tim Wid­mai­er (SV Böb­lin­gen) und Hüs­eyin Gasi­mov (FC München)

U23, offe­ne Klasse

  • Her­ren­sä­bel: 1. Mau­rice Schmidt (SV Böb­lin­gen), 2. Juli­us Haupt (PSV Wei­mar), 3. Fiet­je Blu­men­thal (TuS Mak­ka­bi Ros­tock) und Nils Neu­mann (SV Esslingen)
  • Her­ren­de­gen: 1. Mau­rice Schmidt (SV Böb­lin­gen), 2. Cle­mens Cur­sie­fen (Köl­ner FK), 3. Fiet­je Blu­men­thal (TuS Mak­ka­bi Ros­tock) und Nils Neu­mann (SV Esslingen)

Stef­fi Schmid

8.3.2020

Tei­le die­sen Beitrag!

Fech­ten in Böb­lin­gen sponsern

Inte­gra­tiv, ehren­amt­lich, gemein­nüt­zig. Das zeich­net die Fech­t­ab­tei­lung der SV Böb­lin­gen e.V. aus. Wer­de Spon­sor und unter­stüt­ze die Fas­zi­na­ti­on Fechten!

JETZT SPON­SOR WERDEN

Unse­re Sponsoren

Unse­re Sponsoren