AUS­SCHREI­BUNG

Deut­sche Meisterschaften
Deut­sche Meis­ter­schaf­ten U17/U23
Rollstuhlfechten

Datum: 03.06.2022 — 05.06.2022

Ver­an­stal­ter: Deut­scher Roll­stuhl-Sport­ver­band e.V. (DRS)
Fach­be­reich Fech­ten, Fachbereichsleiter
Sven Jonas
Karl-Marx-Stra­ße 86
16321 Ber­nau bei Berlin
Tele­fon: 0176/30080101
Email: fechten@​rollstuhlsport.​de

Wett­kampf­lei­tung: Deut­scher Roll­stuhl-Sport­ver­band e.V. (DRS)
Fach­be­reich Fechten

Koope­ra­ti­ons­part­ner: Deut­scher Behin­der­ten­sport­ver­band e.V. (DBS)
Tul­pen­weg 2 – 4
50226 Frechen

Aus­rich­ter: Sport­ver­ei­ni­gung Böb­lin­gen e.V.

Ort: V8 Hotel, Charles-Lind­bergh-Platz 1, 71034 Böblingen

Orga­ni­sa­ti­ons­lei­tung: Sport­ver­ei­ni­gung Böb­lin­gen e.V. Abt. Fechten
Sil­ber­weg 18
71032 Böblingen
info@​fechten-​boeblingen.​de
Tel. 07031/677930

Klas­si­fi­zie­rung: Anne Haupt, Hol­ger Haupt

Mate­ri­al­kon­trol­le: Ira Ziegler

Kampf-/Schieds­ge­richt: Haru­tyun Khacha­t­ryan, Sven Jonas, Gavrila Spiridon

Mel­dun­gen: über Online-Mel­de­sys­tem: wheel​chair​fen​cing​.live/​de/
Bei Erst­mel­dung eines Ath­le­ten oder bei Schwie­rig­kei­ten mit der Online-Meldung:
Deut­scher Behin­der­ten­sport­ver­band e.V.
Inge Dittmer
Tul­pen­weg 2 – 4
50226 Frechen
Tele­fon: 02234 6000 – 203
Fax: 02234 6000 – 4203
Email: dittmer@​dbs-​npc.​de

Mel­de­schluss: 27.05.2022 an iwas​.ophart​.online​.de

Abmel­dung: bis 01.06.2022 an dittmer@​dbs-​npc.​de und fechten@​rollstuhlsport.​de

Zeit­plan

Frei­tag, 03.06.2022 — Anrei­se
16:00 — 18.00 Uhr Materialkontrolle
17:00 Uhr Klassifizierung

Sams­tag, 04.06.2022
08:00 Uhr Materialkontrolle
09:00 Uhr Flo­rett m Kat. A | Flo­rett m Kat. B | Flo­rett m Kat. C | Flo­rett w Kat. A | Flo­rett w Kat. B | Flo­rett w Kat. C
13:00 Uhr Flo­rett U 17
13:30 Uhr Flo­rett U 23
13:50 Uhr Sie­ger­eh­rung Flo­rett m Kat. A, B, C
14:00 Uhr Sie­ger­eh­rung Flo­rett w Kat. A, B, C; U 17, U 23
14:15 Uhr Säbel w Kat. A | Säbel w Kat. B | Säbel W Kat. C | Säbel m Kat. B | Säbel m Kat. A | Säbel m Kat. C
16:00 Uhr Säbel U 17
16:30 Uhr Säbel U 23
17:00 Uhr Sie­ger­eh­rung Säbel m A, B, C
17:15 Uhr Sie­ger­eh­rung Säbel w A, B, C; U 17, U 23

Sonn­tag, 05.06.2022
08:00 Uhr Materialkontrolle
09:00 Uhr Degen w Kat. A | Degen w Kat. B | Degen w Kat. C | Degen m Kat. B | Degen m Kat. A | Degen m Kat. C
13:00 Uhr Degen U 17
13:30 Uhr Degen U 23
15:30 Uhr Sie­ger­eh­rung Degen w A, B, C
15:45 Uhr Sie­ger­eh­rung Degen m A, B, C; U 17, U 23

Ände­run­gen blei­ben vorbehalten.

Start­geld:
15,00 € Ein­zel­start; Dop­pel- und Mehr­fach­start 20,00 € (z.B. Jugend- und Akti­ven-DM, 2 oder mehr Waffen)
Über­wei­sung auf das Kon­to: des DRS e.V., Kon­to bei der Volks­bank Köln Bonn eG, IBAN DE73 3806 0186 5333 3330 17 – BIC GENO DE D1 BRS

Wer­tungs­klas­sen:
Kate­go­rie A, B, C
Damen und Her­ren wer­den getrennt gewer­tet, der Ver­an­stal­ter behält sich Vor, Wett­kampf­klas­sen zusam­men zu legen.

Alters­klas­sen:
U17 (start­be­rech­tig­te Jahr­gän­ge 2005 — 2009)
U23 (start­be­rech­tig­te Jahr­gän­ge 1999 — 2009)
Senio­ren (ab Jahr­gang 2009, jün­ge­re Jahr­gän­ge nach Abspra­che mit dem Cheftrainer)

Unter­kunft:
V 8 Hotel Motor­world Regi­on Stutt­gart. Zim­mer­preis 99,00 € ohne Frühstück.
Früh­stück kann hin­zu­ge­bucht wer­den. Preis vor­aus­sicht­lich 18,00 € je Mahlzeit.

Ver­pfle­gung: erfolgt durch den aus­rich­ten­den Verein

Haf­tung: Der DRS und sei­ne Orga­ne haf­ten für Schä­den nur in den Gren­zen und im Umfang des zur Ver­fü­gung ste­hen­den Haft­pflicht-Ver­si­che­rungs­schut­zes. Die Haf­tung für dar­über hin­aus­ge­hen­de Schä­den wird aus­drück­lich aus­ge­schlos­sen. Der abge­schlos­se­ne Ver­si­che­rungs­ver­trag kann jeder­zeit bei der DBS-Geschäfts­stel­le ein­ge­se­hen wer­den. Ansprü­che aus den Sport-unfall-Ver­si­che­rungs­ver­trä­gen der Landessportbünde/​des DRS wer­den von die­ser Haf­tungs­be­gren­zung nicht berührt.

DSGVO/​Bildrechte: Die Erhe­bung, Spei­che­rung, Ver­ar­bei­tung und Über­tra­gung der Daten durch Ver­an­stal­ter und Aus­rich­ter erfol­gen zum Zwe­cke der Durch­füh­rung der Ver­an­stal­tung. Mit der Anmel­dung zu die­ser Ver­an­stal­tung erklä­ren die Teil­neh­mer/-innen ihr Ein­ver­ständ­nis, dass die gemach­ten Anmel­de­da­ten unter Beach­tung der Daten­schutz­be­stim­mun­gen für Zwe­cke der betref­fen­den Ver­an­stal­tung vom den Ver­an­stal­ter (DRS) und dem Aus­rich­ter zur Ver­fü­gung gestellt werden.
Außer­dem wil­li­gen die Teil­neh­mer/-innen mit der Anmel­dung zu die­ser Ver­an­stal­tung in die Ver­öf­fent­li­chung ihrer Bild­nis­se ein. Die Ein­wil­li­gung schließt alle Ver­öf­fent­li­chun­gen in Medi­en und Prä­sen­ta­tio­nen (Print‑, Digi­tal- und Online­pu­bli­ka­tio­nen sowie Social-Media-Kanä­le (Face­book, Twit­ter, Insta­gram) des Deut­schen Roll­stuhl-Sport­ver­ban­des e.V., des Deut­schen Behin­der­ten­sport­bun­des und des­sen Lan­des­ver­bän­de sowie des Aus­rich­ters aus­drück­lich ein.

Es gel­ten die z.Zt. gül­ti­ge DBS-Sport­ord­nung, DBS-Tur­nier­ord­nung, Anti­do­ping­code des DBS und die DBS– Spiel­re­geln, DRS – Sport­ord­nung, Sport­ord­nung Rollstuhlfechten.

Die­se Deut­sche Meis­ter­schaft wird durch­ge­führt für Men­schen mit Cere­bral­pa­re­se, Ampu­ta­ti­on, Quer­schnitt­läh­mung, Spi­na bifi­da, sonst. Ein­schrän­kung des Geh­ap­pa­rats nach Rück­spra­che mit der Verbandsärztin.

Wettkampfregeln/​Modus: gemisch­te Formel

Wer­tungs­klas­sen: Kate­go­rie A, B, C; Damen und Her­ren wer­den getrennt gewertet
Alters­klas­sen: 17U, 23U, Aktive
Abmel­dun­gen: vgl. jedoch IX.

Start­be­rech­tigt sind alle sport­ge­sun­den (die Sport­taug­lich­keits­be­schei­ni­gung darf nicht älter als 12 Mona­te sein!) Mit­glie­der von Ver­ei­nen (und Start­ge­mein­schaf­ten) der Lan­des­ver­bän­de des DBS, die ange­schlos­se­nen Fach­ver­bän­de des DBS (sofern die­se kei­ne eige­nen Deut­schen Meis­ter­schaf­ten durch­füh­ren), sowie die Mit­glie­der der ein­ge­la­de­nen aus­län­di­schen Behindertensportverbände.

Per­so­nen, die zusätz­lich zu ihrer Behin­de­rung an Erkran­kun­gen lei­den, die durch Wett­kampf­sport ver­schlim­mert wer­den kön­nen, sind von der Teil­nah­me an Deut­schen Meis­ter­schaf­ten aus­ge­schlos­sen, es sei denn, es wird ein Attest eines Fach­arz­tes, nicht älter als 48 Stun­den vor­ge­legt, der die Unbe­denk­lich­keit bescheinigt(Ausnahmen). U.a. trifft dies in der Regel für Per­so­nen zu, die Implan­ta­te (z.B. künst­li­che Gelen­ke, Herz­schritt­ma­cher usw.) haben oder z.B. einen Herz­in­farkt über­stan­den haben.

Aus­nah­men sind vor der Mel­dung zur Deut­schen Meis­ter­schaft durch den DBS-Ver­bands­arzt zu geneh­mi­gen (dies gilt unab­hän­gig von der Sport­taug­lich­keits­be­schei­ni­gung durch den Fach­arzt, die – wie bereits oben erwähnt – nicht älter als 12 Mona­te sein darf. Details sind dem Papier zur Leis­tungs­sport­taug­lich­keit des DBS zu entnehmen).

Bei allen Sport­le­rIn­nen aus dem Bereich des DBS und des­sen ange­schlos­se­nen Fach­ver­bän­den wird der bei der Meis­ter­schaft gemel­de­te Ver­ein für die Start­be­rech­ti­gung registriert.

a. Senio­ren: Jg. 2008 und älter; jün­ge­re Fech­ter kön­nen lt. Sport­ord­nung Roll­stuhl­fechten in Ein­zel­fäl­len vom Sport­aus­schuss zuge­las­sen werden.
b. U23 (23 Jah­re und jün­ger; weibl. + männl.; Jg.1999 — 2009)
c. U17 (17 Jah­re, weibl. + männl.; Jg.2005 — 2009)
Kate­go­rie A, B und C gemäß den Klas­si­fi­zie­rungs­re­geln der IWAS Wheel­chair Fen­cing. Unter ande­rem sind dies Ampu­tier­te / Les Autres, Cere­bral­be­we­gungs­ge­stör­te, Rollstuhlfahrer.
Der Ver­an­stal­ter behält sich vor, bei zu gerin­ger Teil­neh­mer­zahl Start­klas­sen zusammenzulegen.

Vor­rang hat die inter­na­tio­na­le Klas­si­fi­zie­rung. Soll­te zwi­schen der inter­na­tio­na­len und der natio­na­len Klas­si­fi­zie­rung ein Unter­schied bestehen, so gilt immer die inter­na­tio­na­le Klas­si­fi­zie­rung. (Anmer­kung: Grund­sätz­lich gel­ten bei paralym­pi­schen Sport­ar­ten die inter­na­tio­na­len Klassifizierungsregeln).
Eine Ver­än­de­rung der inter­na­tio­na­len Klas­si­fi­zie­rung wird nur aner­kannt, wenn zwei geprüf­te natio­na­le Klassifizierer/​innen eine Reklas­si­fi­zie­rung vor­ge­nom­men haben und kei­ne inter­na­tio­na­len Starts mehr erfol­gen. Liegt kei­ne inter­na­tio­na­le Klas­si­fi­zie­rung vor, so gilt die natio­na­le Klassifizierung.
Nur klas­si­fi­zier­te Sport­le­rIn­nen sind start­be­rech­tigt (vgl. Klassifizierungsliste)!

Sport­le­rIn­nen, die nicht in der offi­zi­el­len Klas­si­fi­zie­rungs­lis­te ent­hal­ten sind, kön­nen gemel­det wer­den, müs­sen aber vor Wett­kampf­be­ginn von zwei geprüf­ten Klas­si­fi­zie­re­rIn­nen klas­si­fi­ziert wer­den. Zum Klas­si­fi­zie­rungs­ter­min sind mit­zu­brin­gen: ein Aus­weis, die Ein­ver­ständ­nis­er­klä­rung (https://www.dbs- npc​.de/​d​o​w​n​l​o​a​d​s​-​1​1​2​8​.​h​tml) der Unter­su­chungs­bo­gen (= medi­cal dia­gnostic form iwas-wheel­chair-fen­cin­g/clas­si­fi­ca­ti­on1/, kann auch in Deutsch aus­ge­füllt sein), ärzt­li­che Doku­men­te, aus denen die Dia­gno­se her­vor­geht, Fecht­roll­stuhl und Waf­fe sowie alle für das Fech­ten benö­tig­ten Hilfs­ma­te­ria­li­en. Min­der­jäh­ri­ge müs­sen von einer Per­son (Eltern­teil, Trai­ner, Phy­sio,…) beglei­tet werden.

Mit Abga­be der Mel­dung gewähr­leis­ten die Ver­ei­ne und Start­ge­mein­schaf­ten die Wett­kampf­fä­hig­keit der gemel­de­ten TeilnehmerInnen.
Alle gemel­de­ten Teil­neh­me­rIn­nen müs­sen im Besitz eines gül­ti­gen Sport­ge­sund­heits- und Start­pas­ses sein. Die Sport­ge­sund­heits­päs­se sind vor Ver­an­stal­tungs­be­ginn ver­eins­wei­se oder lan­des­ver­bands­wei­se im Wett­kampf­bü­ro zwecks Über­prü­fung abzu­ge­ben. Das letz­te ärzt­li­che Unter­su­chungs­da­tum im Sport­ge­sund­heits­pass darf nicht län­ger als 12 Mona­te (vom letz­ten Tag der jewei­li­gen Ver­an­stal­tung gerech­net) zurück­lie­gen. Für Teil­neh­men­de, die die­se Bedin­gung nicht erfül­len, besteht kein Startrecht.
Aus­län­di­sche Teil­neh­men­de müs­sen eine ent­spre­chen­de medi­zi­ni­sche Zulas­sung ihres natio­na­len Behin­der­ten-Sport­ver­ban­des oder den inter­na­tio­na­len Start­pass vorlegen.
Bei 4 und mehr Teil­neh­men­den wer­den Gold‑, Sil­ber- und Bron­ze­me­dail­len ver­ge­ben. Bei 3 Teil­neh­men­den wer­den Gold- und Sil­ber­me­dail­len vergeben.
Bei 2 Teil­neh­men­den wird nur die Gold­me­dail­le vergeben.
Dem jewei­li­gen Gold­me­dail­len­ge­win­ner wird der Titel „Deutsche/​r Meis­te­rIn“, „Deutsche/​r Meis­te­rIn 17U bzw. 23U“ bzw. „Deutsche/​r Beste/​r 17U bzw. 23U“ ver­lie­hen. Urkun­den wer­den für die Hälf­te der Teil­neh­men­den in einer Wer­tungs­klas­se ver­ge­ben, jedoch pro Wer­tungs­klas­se nicht mehr als 8 Urkunden.

Doping ist nach den Bestim­mun­gen des Deut­schen Behin­der­ten­sport­ver­ban­des e.V. (DBS-NPC) verboten.

Es gel­ten der Anti-Doping Code des DBS sowie die Regel­wer­ke der WADA, der NADA und bei Inter­na­tio­na­len Ver­an­stal­tun­gen die Anti-Doping-Regel­wer­ke des betref­fen­den Inter­na­tio­na­len Sport­fach­ver­ban­des (gesamt: Anti-Doping-Regelwerke).

Mit der Abga­be der Mel­dung zur Ver­an­stal­tung erkennt der Teil­neh­mer / die Teil­neh­me­rin die Anti-Doping Regel­wer­ke in ihrer jeweils gül­ti­gen Fas­sung an (abruf­bar unter www​.dbs​-npc​.de).

Doping­kon­trol­len kön­nen stich­pro­ben­ar­tig durch­ge­führt werden.

Mit der Abga­be der Mel­dung zur Ver­an­stal­tung erkennt der Teilnehmer/​die Teil­neh­me­rin für Strei­tig­kei­ten aus und im Zusam­men­hang mit den Anti-Doping-Regel­wer­ken (sie­he www​.dbs​-npc​.de) die Zustän­dig­keit der NADA für das Ergeb­nis­ma­nage­ment­ver­fah­ren und das Dis­zi­pli­nar­ver­fah­ren gem. NADA-Code und die Zustän­dig­keit des Deut­schen Sport­schieds­ge­richts bei der Deut­schen Insti­tu­ti­on für Schieds­ge­richts­bar­keit in Köln für ein strei­ti­ges Ver­fah­ren in 1. Instanz, auch für den einst­wei­li­gen Rechts­schutz, gem. der DIS- Sport­schieds­ge­richts­ord­nung unter Aus­schluss des ordent­li­chen Rechts­we­ges an. Doping­kon­trol­len kön­nen stich­pro­ben­ar­tig durch­ge­führt werden.

Jeder Teil­neh­mer / jede Teil­neh­me­rin ist selbst dafür ver­ant­wort­lich, bei der the­ra­peu­tisch not­wen­di­gen Ein­nah­me von dopingre­le­van­ten Medi­ka­men­ten, die auf der aktu­el­len WADA-Ver­bots­lis­te ste­hen, recht­zei­tig eine medi­zi­ni­sche Aus­nah­me­ge­neh­mi­gung (TUE) zu bean­tra­gen und eine gül­ti­ge TUE / gül­ti­ges Attest bei einer Doping­kon­trol­le in Kopie abzugeben:

  • für Ath­le­ten ohne Test­pool­zu­ge­hö­rig­keit gilt: vor­le­gen eines Nach­wei­ses bei ärzt­lich ver­ord­ne­ten Medi­ka­men­ten und deren Ein­nah­me (ärzt­li­ches Attest mit Diagnose(n) in Kopie nicht älter als 12 Monate!),
  • für Ath­le­ten im NADA-Test­pool (ATP, NTP oder RTP) gilt: die Ein­nah­me ver­bo­te­ner, aber the­ra­peu­tisch not­wen­di­ger Medi­ka­men­te ist durch eine gül­ti­ge med. Aus­nah­me­ge­neh­mi­gung (TUE) nachzuweisen.

Aus­kunft über die Dopingre­le­vanz von Medi­ka­men­ten erteilt die NADA-Medi­ka­men­ten­da­ten­bank unter www​.nada​med​.de
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum TUE-Ver­fah­ren unter www​.nada​.de und unter www​.dbs​-npc​.de (Rubrik Anti- Doping).

Im Zwei­fels­fall wen­den Sie sich bit­te an den zustän­di­gen DBS-Sport­arzt oder an das Refe­rat Medi­zin / Anti- Doping im DBS.

Mel­dun­gen sind online unter www​.wheel​chair​fen​cing​li​ve​.com zu machen. Mit der jewei­li­gen Mel­dung ver­pflich­ten sich der Lan­des­be­hin­der­ten­sport­ver­band bzw. der ent­sen­den­de DRS-Ver­ein, die Orga-Bei­trä­ge auf das in der Aus­schrei­bung ange­ge­be­ne Kon­to zu über­wei­sen. Mit der Anmel­dung zu die­ser Ver­an­stal­tung wil­li­gen die Teil­neh­mer in die Ver­öf­fent­li­chung ihrer Bild­nis­se ein. Die Ein­wil­li­gung schließt alle Ver­öf­fent­li­chun­gen in Medi­en und Prä­sen­ta­tio­nen des Deut­schen Behin­der­ten­sport­ver­ban­des e.V. sowie in den Medi­en der DBS-Unter­ver­bän­de (Lan­des­ver­bän­de, DRS) und Koope­ra­ti­ons­part­ner aus­drück­lich ein.

Mel­de­an­schrift: wheel​chair​fen​cing​.live/​de/

Kon­takt für die Erst­mel­dung eines Ath­le­ten oder bei Meldeschwierigkeiten:
Deut­scher Behin­der­ten­sport­ver­band e.V.
Inge Dittmer
Tul­pen­weg 2 – 4
50226 Frechen
Tele­fon: 02234 – 6000 – 203
Fax 02234 – 6000 – 4203
Email: dittmer@​dbs-​npc.​de

oder fechten@​rollstuhlsport.​de
FB- Lei­ter Roll­stuhl­fechten im DRS
Sven Jonas
Karl- Marx- Stra­ße 86
16321 Ber­nau bei Berlin

Mel­de­schluss: 29. Mai 2022 

Der Orga­ni­sa­ti­ons­bei­trag (O- Bei­trag) beträgt pro Dis­zi­plin und Teil­neh­me­rIn­nen € 15,00 bei Ein­zel­start, € 20,00 bei Dop­pel- und Mehr­fach­start (2 oder 3 Waf­fen, U17‑, U23- und Senio­ren­tur­nier). Der O‑Beitrag muss mit der Mel­dung auf das in der Aus­schrei­bung ange­ge­be­ne Kon­to ein­ge­zahlt wer­den. Bar­zah­lun­gen bei der Ver­an­stal­tung sind nicht erlaubt.
Gezahl­te O‑Beiträge wer­den bei Nicht­teil­nah­me von Einzelstartern/​Innen oder Mannschaften/​ Staf­feln nicht rück­erstat­tet! Die­se Gel­der die­nen zur Deckung des Ver­wal­tungs­kos­ten­auf­wan­des und der Vor­be­rei­tungs­kos­ten der Veranstaltung.
Kos­ten­re­ge­lung: Die Kos­ten der An- und Abrei­se, der Unter­kunft und Ver­pfle­gung der Teil­neh­me­rIn­nen und Trai­ner sowie des Ver­an­stal­ters über­nimmt der DRS nicht! Ansons­ten gilt die Kos­ten­re­ge­lung des DRS. Tätig­kei­ten im Auf­trag des DRS wer­den nach gegen­wär­tig gel­ten­der DRS Hono­rar- und Rei­se­kos­ten­ord­nung abge­rech­net. Der Antrag erfol­gen mit­tels Vor­druck (DRS_Honorarabrechnung.pdf; DRS_Reisekostenabrechnung.pdf) unter Bei­fü­gung von Belegen.
Der DRS erhebt grund­sätz­lich einen ENO von €5,00 bei Ein­zel­starts und € 15,00 bei Mannschaften/​ Staf­feln, wenn zu den Wett­kämp­fen unab­ge­mel­det nicht ange­tre­ten wird.
  • Pro­tes­te wäh­rend der Ver­an­stal­tung müs­sen schrift­lich mit einer Begrün­dung durch den Mann­schafts­füh­rer oder den/​die betroffene/​n Sport­le­rin beim Kampf-/Schieds­ge­richt ein­ge­reicht wer­den. Der Pro­test muss spä­tes­tens 30 Minu­ten nach Bekannt­wer­den eines Pro­test­grun­des vor­lie­gen. Mit dem Ein­rei­chen des Pro­tes­tes ist eine Pro­test­ge­bühr in Höhe von €50,00 zu hin­ter­le­gen. Die Pro­test­ge­bühr wird zurück­ge­zahlt, sofern dem Pro­test statt­ge­ge­ben wird.
  • Gegen die Ent­schei­dung des Kampf-/Schieds­ge­rich­tes kann beim zustän­di­gen Abtei­lungs­vor­stand Pro­test ein­ge­legt wer­den. Der Pro­test ist inner­halb von 48 Stun­den nach Been­di­gung der Ver­an­stal­tung schrift­lich bei der Geschäfts­stel­le des DRS ein­zu­rei­chen. Es gilt der Post­stem­pel. Die Pro­test­ge­bühr in Höhe von € 100,00 ist die­sem Wider­spruch in Form eines Ver­rech­nungs­schecks bei­zu­le­gen. Die Pro­test­ge­bühr wird zurück­ge­zahlt, sofern dem Pro­test statt­ge­ge­ben wird.
  • Den wei­te­ren Ver­fah­rens­ab­lauf regelt die Rechtsordnung.
  • Wird der Pro­test­grund erst nach Been­di­gung der Ver­an­stal­tung bekannt, muss der Pro­test spä­tes­tens 48 Stun­den nach Been­di­gung die­ser schrift­lich bei dem zustän­di­gen Abtei­lungs­vor­stand über die Geschäfts­stel­le des DRS ein­ge­reicht wer­den. Mit dem Ein­rei­chen des Pro­tes­tes ist eine Pro­test­ge­bühr in Höhe von 75,00 € in Form eines Ver­rech­nungs­schecks bei­zu­fü­gen. Die Pro­test­ge­bühr wird zurück­ge­zahlt, sofern dem Pro­test statt­ge­ge­ben wird.
  • Die Wett­kämp­fe fin­den unter Ein­hal­tung des All­ge­mei­nen Hygie­nekon­zepts des DBS für den Leis­tungs­sport in der Fas­sung vom 26.01.2022 statt (Hygienekonzept_Leistungssport_Jan_2022.pdf).
  • Kurz­fris­ti­ge Ände­run­gen und/​ oder Ergän­zun­gen sowie ört­li­che Beson­der­hei­ten sind zu beachten.
  • Die Teil­neh­mer wer­den ggf. eine Woche vor Beginn der Wett­kämp­fe über wei­te­re ein­zu­hal­ten­den Regeln infor­miert. Die­se Infor­ma­ti­on ist ergän­zen­der Bestand­teil die­ser Ausschreibung.
  • Alle Teil­neh­mer wer­den dar­auf hin­ge­wie­sen, dass eine kurz­fris­ti­ge Absa­ge der Meis­ter­schaft auf Grund der anhal­ten­den Coro­na- Pan­de­mie mög­lich ist.
Die Teil­neh­mer buchen die Zim­mer selbst im V 8 Hotel Motor­world Regi­on Stutt­gart unter der Tele­fon­num­mer 07031 3069880 zur Ver­an­stal­tung Deut­sche Meis­ter­schaft Rollstuhlfechten.

Für die Richtigkeit

gez. Sven Jonas
FB-Lei­ter Fach­be­reich Fechten

Aus­schrei­bung zum Download

Hier kön­nen Sie die Aus­schrei­bung bequem herunterladen.

Aus­schrei­bung

SPON­SO­RED BY

SPON­SO­RED BY